Rügen

Die Kreidefelsen von Rügen wurden 2011 als Weltnaturerbe anerkannt. Mit vier Städten, fünf Badeorten und zahlreichen kleinen Gemeinden ist die größte Insel Deutschlands flächenmäßig deutlich größer als Berlin, aber vergleichsweise nur mit 2,2 Prozent der Berliner Einwohner bevölkert. Also jede Menge Platz für Natur und Kultur. Um diese Insel wirklich kennen zu lernen, reicht eine Woche nicht aus. 

Deshalb nahm sich Theodor Fontane auch richtig viel Zeit und hat dann Rügen in seinem Gesellschaftsroman "Effie Briest" mehrfach verarbeitet. Ernst Moritz Arndt wurde auf Rügen geboren, Caspar David Friedrich malte immer wieder auf Rügen. Wilhelm von Humboldt, Thomas Mann, Albert Einstein, Sigmund Freud, Joachim Ringelnatz, Hans Fallada und Günter Grass konnten von Rügen nicht lassen. In Putgarten, am nördlichen Rand der Insel, gleich hinter Kap Arkona, beginnt die 2.900 Kilometer lange Deutsche Alleenstraße, die erst am Bodensee endet.

Grand Hotel Binz

Fünf Schlösser und 37 schlossartige Gutshäuser sind auf Rügen zu besichtigen. Das bekannteste dürfte das Jagdschloss Granitz sein, in einem dichten Buchenwald bei Binz. Das Grand Hotel dieses Badeortes ist in dieser Statistik nicht berücksichtig, obwohl seine Gäste wie Schlossherren umsorgt werden. Direkt am Strand gelegen feierte das Hotel vor wenigen Wochen seinen 10. Geburtstag. Die luxuriösen Zimmer und Suiten des 5-Sterne-Hotels sind nicht nur Im Sommer gefragt. Europas beste Wellnessanlage lockt Erholungssuchende zu jeder Jahreszeit. Das vielfach ausgezeichnete Grand Hotel Binz ist Ausstellungsort für das Gemälde "Das Schloss in der Leere der Zeit".

www.grandhotelbinz.com                                                                  

Das Schloss in der Leere der Zeit, 2015, Acryl auf Leinwand, 90 x 100 cm