>&<

 

"Alles Gescheite ist schon gedacht worden, man muss nur versuchen, es noch einmal zu denken." (Johann Wolfgang von Goethe, 1829)

 

Die Altersweisheit verführt mitunter zum Pessimismus. Drei Jahre vor seinem Tod drängte sich Goethe der oben zitierte Gedanke auf. Hatte er recht? Wir haben sieben Zitate von Koki van Trotten auf die Reise durch Suchmaschinen geschickt, die selbst Plagiate in Doktorarbeiten aufspüren. Ergebnis: Null Treffer. Also machten wir uns selbst auf die Suche. Gute, alte Lexika gibt es ja genügend. Gefunden haben wir nur Korrespondierendes. Dies wiederum an die Seite der Zitate Koki van Trottens zu stellen, war vergnüglich. Vielleicht finden Sie auch Freude daran.

über Gedanken

"Mein Denken ist immer der Gedanke, meine Gedanken durch Denken in Ordnung zu bringen. Aber meine Gedanken haben ihre eigenen Gedanken."

"Ein Gedanke für sich selbst stellt nie etwas Neues dar; die Gedanken jedoch können mannigfaltig bis ins Unendliche sein."

                                     Alexander S. Puschkin

über das Nichts

"Blumen. Vögel. Himmel. Sehnsucht nach Nichts. Ich habe nichts und das ist alles."

"In Wirklichkeit erkennen wir nichts, denn die Wahrheit liegt in der Tiefe."                Demokrit

über das Malen

"Ich male und male und es will nichts gelingen. Und dann explodiert es und trägt mich in die höchsten Lüfte. Aber das Ruhen davor auszuhalten, ist eine Qual."

"Wenn ich nur keine Angst vorm Malen hätte...!"                                      Salvador Dali

über Zwänge 

"Ich möchte frei sein. Und überall bin ich in Abhängigkeiten. Erwartungen. Hoffnungen. Projektionen. Vorstellungen. Phantasien. Wo ist die Leere, in die ich abtauchen kann?"

"Nur, wenn man allein ist, ist man frei. Zwang ist der unzertrennliche Gefährte jeder Gesellschaft, und jeder fordert Opfer, die um so schwerer fallen, je bedeutender die eigene Individualität ist."            Arthur Schopenhauer

über das Zusammensein

"Ich darf jeden Tag mit mir zusammen sein. Vor ein paar Tagen war das meine Strafe."

"Es gibt Menschen, mit denen zu leben nicht leicht und die zu lassen unmöglich ist."                                                             Thomas Mann

über die Bedachtsamkeit

"Die Bedachtsamkeit in unseren Alltag zu bringen, das ist mein Anliegen."

"Bedächtige Reden führen stets zum klügsten Ziel."                                                 Euripides 

über das Verstehen

"Ich muss das alles nicht verstehen. Das Einzige, was ich verstehen muss, ist der Moment und da gibt es nichts zu verstehen."

"Seit die Mathematiker über die Relativitäts- theorie hergefallen sind, verstehe ich sie selbst nicht mehr."                     Albert Einstein