Heimsuchung

                              vom 29. Mai bis 25. Juni 2017

          im wiedereröffneten Gasthof Zum Löwen in Braunsbach

Koki van Trotten hörte von Braunsbach zum ersten Mal Ende Mai 2016. Die Meldungen von der Naturkatastrophe drangen auch nach Berlin. Wenige Wochen später hatte sie eine Ausstellung in Schwäbisch Hall. Unter dem Titel „10x10x10“ stellte sie im Alten Schlachthaus eintausend Miniaturen aus. Und wieder hörte sie von Braunsbach. Die unvorstellbaren Schäden in dem kleinen Ort, nur ein paar Kilometer entfernt, waren immer noch Gesprächsthema in Schwäbisch Hall. Der Widerspruch zwischen Naturschönheit und Naturgewalt ist ein Thema ihrer Arbeiten. Das Schicksal der Menschen, die innerhalb von ein paar Minuten ihre Existenzgrundlage verloren hatten, beschäftigte sie. Kurz vor Weihnachten wurde wieder über Braunsbach berichtet. So entstand im Januar die Idee, ein Jahr nach den dramatischen Ereignissen eine Ausstellung mit elf Gemälden, für jedermann frei zugänglich, zu veranstalten.

Mit dieser Ausstellung möchte Koki van Trotten den Braunsbachern die Gewissheit vermitteln, dass viele Menschen ihr Schicksal mitfühlend wahrgenommen und große Hochachtung vor der Kraft zum Wiederaufbau des Ortes haben. 

Bridge_02, 2014, Acryl auf Leinwand, 50 x 42 cm